Robert Hoppaus

Als Feldenkraispraktiker, Freemove-Coach und Bewusstseins-Trainer begleite ich von Herzen gerne seit über 25 Jahren Menschen auf ihrem einzigartigen Weg.

Authentizität, totale Akzeptanz, Liebe und Herzenstiefe sind erfolgreiche Zutaten beim Entledigen von nicht hilfreichen Mustern, Klären von Konflikten, Befreiung von Widerständen und Leiden sowohl auf körperlicher und psychomental-emotionaler Ebene.

„Alles sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher.“ A. Einstein. Beim Klären der Hauptfragen ist Intensität, Beharrlichkeit und Offenheit wichtig, wir kehren Schicht für Schicht tiefer zum Kern vor, eine Schale nach der anderen öffnet sich. Wir begegnen Dämonen, Schattenseiten, dem Opfer-Täterspiegel, Wesen der Vergangenheit, unseren Vorfahren, Prägungen und Begleiter*innen, die gesehen werden wollen. Ein besonderer Schwerpunkt gilt dem Bewusstwerden von basic patterns.

Es geht im Leben nicht darum, To-Do Listen abzuarbeiten, Therapiepläne zu erstellen und ständig Probleme lösen. und doch ist das loslassen der Vergangenheit und deren Themen ein wichtiger Bestandteil am Weg der Selbstklärung. Jedoch nicht nur, denn dann gehen wir am Leben vorbei. Leben findet dort statt, wo wir Pläne vergessen. Was dann übrig bleibt, ist nur die Qualität des Seins. Die Essenz, worum es geht. Das Wie. Wie wir den Weg gehen. Diese Sichtweise ist nicht immer leicht einzunehmen, jedoch gleichzeitig immer da und deshalb so wichtig.

Scheitern gehört auch zum Lernen und Wachsen dazu. Wir lösen uns von negativen Einwirkungen und obwohl dies oft sehr intensiv, anstrengend und dramtisch sein kann, gibt es gleichzeitig immer die glückselige Ebene der Verbundenheit mit der Quelle, der Einheit, sowie die Möglichkeit den Weg als Spiel zu sehen, Abstand und Humor zu erreichen, Freude zu haben und zu genießen, sowie über sich selber zu lachen. Im Moment ankommen, das erfordert einige Übung. Der Weg ist vielseitig.

Ja ich bin technischer Chemiker und damals bei der UNO- Unterorganisation, dem IPCC haben wir gemeinsam mit Al Gore den Friedensnobelpreis bekommen. Jetzt bin ich Chemiker des Lebens und habe zur Selbstreflexion, Entwicklung und Entfaltung viele Methoden erlernt:

Sytemisches Coaching bei Marc Stollreiter,

den umfangreichen Methodenmix NLP bei Kutschera,

Systemische Aufstellungstechnik bei Dinesh Juckoff,

Emotional Freedom Technique, EFT,

Hypnose und Tiefentrance,

die Feldenkrais-Methode,bei Jeff Haller u.a.

Gewaltfreie Kommunikation,

Bewegungstheater bei Le Corbeau, 

Schauspiel bei S. Perdecamp, in der Open Acting Academy, sowie

kinesiologische Methoden, die 5 biologischen Naturgesetze der germanischen Medizin, systemisches Dekodieren im Ahnenfeld nach Uwe Eggers, Hypnose, die Feldenkrais-Methode, Clearing nach Charles Burner.

Personal Empowerment-Trainings bei Tony Robbins, Reichtum, Fülle und Erfüllungs-Trainings bei T. Harv Eker, sowie andere Kommunikationstechniken, Energiearbeiten, spirituelle Erfahrungen bei Paul Lowe und Mentaltrainings-Methoden runden meinen Erfahrungsschatz ab.

Aus diesen Techniken, Methoden und Lebenserfahrungen habe ich meine einzigartige Arbeitsweise entwickelt, ich nenne sie die Freemove-Methode.  Konflikte, Leiden, Widerstände, Themen, negative Gedanken und Emotionen werden im Körper lokalisiert und gelöst. Die Freemove-Methode bündelt aktuellste Ergebnisse der Gehirnforschung und optimiert die Beziehung von Körper, Geist und Emotion. Sie dient zur maximalen Potenzialentfaltung und nachhaltigen Anwendung neuer Gewohnheiten und dauerhaftem Loslösen von nicht-dienlichen Verhaltensweisen und Problemen.

Der "drive" meiner Geschichte
Verstanden wurde ich nie, das begann schon in der Schule. Ich glaubte später auch, dass ich falsch sei und falsch handle. Ich hatte herrliche Lehrer. Paul Lowe wies mir den Weg und ich brachte mich in die Spur. Mein Leben war schwer, deshalb liebte ich die intensiven Leichtigkeitsmomente und machte mich auf die Suche, wie denn das Leben leichter sein würde. Insgesamt bin ich zirka 7 mal dem Tode entrungen, auf einer Mangrovensumpfsandbank mit Flut sowie im Atlantik fast ertrunken, selber vergiftet, dreimal in den Bergen abgestürzt, von der Schaukel gefallen mit Atemstillstand. Am einschneidendsten waren die 30m in eine Gletscherspalte.

Gelernt habe ich aus meinen Fehlern und Täterschaften. Nichts ist dem Zufall überlassen, Ursache und Wirkung existieren. Und gleichzeitig ist alles Zufall und Schicksal. Es ist die Sichtweise. Worauf kommt es an? Altes loslassen, Verantwortung für das Schicksal übernehmen, totale Akzeptanz und Hingabe, die Präsenz im Augenblick trainieren, auf die Stimme des Herzens hören. Vertrauen, Klarheit und der Intuition folgen. Es gilt etwas zu sagen, zu handeln, eine einzigartige Wirkung hinterlassen, jede, jeder. Unser wundervolles Talent und Potenzial zu entfalten.

Dieser Ruf, meine MISSION ist ein intensives, sinnliches, magisches Leben. Hochenergie, Humor und Extase gebe ich in Begegnungen an Menschen weiter.

Mein Motto, frei nach Mark Twain:

Liebe, als wäre dein Herz nie gebrochen.
Tanze, als würde niemand zusehen.
Spiele wie die Kinder.
Singe und lache, als würde niemand zuhören.
Feiere, als gäbe es kein Ende.
Arbeite, als würdest du das Geld nicht brauchen.
Tu es einfach nur um der Sache willen,
ohne wenn und aber, Sinn und Unsinn.
Lebe, als gäbe es kein morgen.

Robert Hoppaus – Institut für Leichtigkeit

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Werte von Robert Hoppaus

Cookies & Privatsphäre
Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies und verarbeitet IP-Adressen, um die Website zu optimieren und an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen sowie die Nutzung von Google-Schriften, Formularen, Kalendern und sozialen Medien zu ermöglichen. Die gesammelten Informationen dienen dem zuverlässigen Funktionieren der Website und werden teilweise auch mit Dritten geteilt. Einige Services (Google, YouTube, Social Media Plattformen) können auch außerhalb des EWR agieren. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.