Robert Hoppaus

Image 

Was meine Teilnehmer über das Training sagen

 

Leichtigkeitsmethode

 

Video - Leichtigkeit 

 

Vita / Ausbildungen

 

Interview mit Change TV

 

Meine Vision

Mit einem gesunden Körper, voller Freude, Klarheit und Erfüllung Zeit zu haben und tun zu können, was ich will!  Erfolg ist die Kunst der Leichtigkeit!

 

Die Geschichte, die den Weg wies – oder die große Schwere, die es galt loszulassen

Meine Karriere war vorgezeichnet, Studienabschluss der technischen Chemie mit Notendurchschnitt 1,6 sowie Diplomarbeit in Spanien, 3 Fremdsprachen fließend, Praktikum bei der Kommission in Brüssel und ich hatte einen Traumjob bei der UNO im Klimaschutz. Als ich dann noch um das Harvard-Universität-Stipendium ansuchte und mir sicher war, das hätte auch geklappt und damit wäre dann auch der Abteilungsleiterposten und Aufstieg bei der UNO gewiss gewesen, kam alles anders:

Erstens konnte ich mich mit 30 Jahren nimmer bücken vor lauter Rückenschmerzen und empfand mich total schwer. Ich war außerdem unglücklich und ruhelos, wusste aber nicht so recht warum. Ich war sehr gestresst von all den jetlecks und dann hatte mich auch noch eine richtige Grippe komplett umgeworfen, als ich mit der Doktorarbeit beginnen wollte.

Ich musste also umdenken und etwas anderes machen: Ich spielte Theater und kurierte meine Rückenschmerzen mit der Feldenrkaismethode. Gleichzeitig begann ich schon im Jahr 2003 damit zu arbeiten. Seit 2000 machte ich mich auf die Suche nach der Leichtigkeit auf allen Ebenen und widmete mein Leben der Selbsterfahrung, der Intensität und dem Genuss des Augenblickes, die mein Leben bestimmen und bereichern. Die Erinnerung an die spielerische Leichtigkeit und Freude meiner Kindheit war die Triebkraft, weiter zu lernen und zu suchen. Am Anfang war trotzdem noch die Schwere. 

Aber das allein war noch nicht genug. 2008 stürzte ich beim Laufen über einen Doberman, der mich ansprang und mein Knie war halbruiniert. Es war insgesamt ein Serie von 7 Unfällen, die ich gar nicht alle erwähne.

Im Jahr 2011 stürzte ich 30m tief in eine Gletscherspalte. Großes Glück, die Bergretter und meine mentale Stärke und emotionale Gelassenheit haben mir das Überleben gesichert. Dieser Absturz lehrte mich innere Ausgeglichenheit. Seither war mein Leben komplett verändert. Tiefe Dankbarkeit, Sicherheit, und Klarheit als Folge hatten aber auch diesen Preis der Unfälle. Das wiedergewonnen Lebensvertrauen und die damit verbundene neue innere HAltung wahren wohl das größte Geschenk.

Ich hatte es endlich kapiert, auf meine innere Stimme zu hören, die mir immer schon meinen Weg gewiesen hatte. Auch in jener Situation hatte sie mich gerufen, sofort zur Hütte abzufahren und nicht zu verweilen. Ich hatte sie nur zu meinem Leidwesen ignoriert.

Das war das einschneidende Erlebnis. Seither höre ich auf die Botschaften meiner inneren Natur und meines Kerns! Um seinen wahrhaftigen Weg zu gehen, braucht es eine positive Stimmung, Vertrauen und die richtige innere Einstellung. Ohne diese hätte ich nicht überlebt. Seit ich meinen ureigenen Weg gehe, steigt meine Lebensfreude, Gelassenheit und Zufriedenheit täglich. Dieses Strahlen begeistert mich und gibt mir inneren Antrieb, meine Erfahrung weiterzugeben!

Dieser innere Ruf, meine Mission beflügelt mich, möglichst viele Menschen an der Leichtigkeit teilhaben zu lassen!

Der Friedensnobelpreis 2007

Das UN-IPCC (wissenschaftlicher Klimabeirat der UNO) erhielt 2007 als Internationale Organisation den Friedensnobelpreis zu 50 % mit Al Gore. Als ehemaliger Mitarbeiter von 1999-2000 wurde ich als Teilhaber des Friedensnobelpreises mitgeehrt.

 

Meine Mission

Meine Berufung ist es, Sie an Ihre Kraft, Ihr Vertrauen und Ihre Leichtigkeit zu erinnern und Sie dabei zu unterstützen, Ihren eigenen stimmigen Weg zu gehen und Ihre Ziele zu verwirklichen!

Wir alle sind mit Freude und Talent geboren, um unser Leben zu genießen. Werden Sie Regisseur in Ihrem eigenen Film!

 

Mein Motto:

"Alles sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher" A. Einstein

 


Credo

"In Bewegung stetig voranschreiten, nicht hastig und nicht träge – immer wieder kurz innehalten, eine Pause einlegen und sich beobachten – nachspüren, den Weg vor Augen halten und weiterziehen – vergessen und geschehen lassen, stets mit einem Lächeln im Gesicht – ohne Krampf, aber doch bewegt und mit Kraft. „Leben ist Bewegung - Ein Spiel im Moment - Denn in der Meisterschaft des Augenblicks sind Sie der Zukunft immer voraus“.